Gastroskopie

Die Gastroskopie (Magenspiegelung) dient zur Untersuchung und Beurteilung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.

Die Untersuchung erfolgt mit einem flexiblen Video-Endoskop, welches über den Mund bis in den Zwölffingerdarm vorgeschoben wird. Dabei kann die Schleimhaut der untersuchten Organe beurteilt werden und bei Bedarf Gewebeproben entnommen werden. Routinemäßig wird im Rahmen der Gastroskopie untersucht, ob eine Helicobacter pylori Infektion vorliegt.


VORBEREITUNG: 
5 Stunden vor der Untersuchung darf keine Nahrung und 4 Stunden vorher keine Flüssigkeit zu sich genommen werden.

Bei der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (z.B.: Marcoumar, Xarelto, Thrombo ASS, etc.) sollte mit dem behandelnden Arzt Rücksprache gehalten werden, ob die Medikamente abgesetzt werden müssen.


UNTERSUCHUNG:
Diese dauert ca. 10 Minuten. Sie erfolgt in lokaler Betäubung des Rachens. Auf Wunsch kann sie auch in einer kurzen Sedierung mittels einer Beruhigungsspritze erfolgen. Auch besteht bei uns die Möglichkeit, die Untersuchung in Sedoanalgesie (Tiefschlafnarkose) durch einen Anästhesisten durchführen zu lassen (Dr. Valicek, Kosten 120 Euro).

Während der Sedierung erfolgt eine Kontrolle der Herz/Kreislauffunktion und der Atemfunktion mittels Pulsoximeter.


NACH DER UNTERSUCHUNG:
Sie dürfen, nachdem die Rachenbetäubung nachgelassen hat, wieder kühle Nahrung zu sich nehmen.

Sollte die Untersuchung in Sedierung bzw. Sedoanalgesie durchgeführt worden sein, dürfen sie 24 Stunden lang nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und keine Tätigkeiten verrichten, die erhöhte Konzentration erfordern.

Sie dürfen die Ordination nur mit einer Begleitperson verlassen.

 

Kupferdesign Prammer